Glänzendes Pferdefell: Darauf kommt es an

2020-12-21 20:01:00 / News - Pferdefutter / Kommentare 0

Pferde mit glänzendem Fell sehen sehr edel aus. Wenn das Fell stattdessen matt ist, sind oft gesundheitliche Gründe der Ursprung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Glanz des Vierbeiners zu perfektionieren. Weil die Schönheit bekanntlich von innen kommt, braucht das Pferd alle notwendigen Nährstoffe. Woraus dabei zu achten ist, haben wir in diesem Artikel übersichtlich zusammengefasst.

Parasiten können zu einem matten Fell führen
Empfehlenswert ist es, mittels einer Blutanalyse beim Tierarzt die Versorgung mit Nährstoffen des Tieres bestimmen zu lassen. So können genaue Angaben gemacht werden, an welche Nährstoffen es dem Huftier mangelt. Ein mattes und stumpfes Fell kann seinen Ursprung auch in einer Krankheit haben. Etwa, wenn das Pferd Parasiten hat. Auch Haarlinge haben ein Fell mit kahlen und matten Stellen zur Folge. Nach der Feststellung durch einen Tierarzt helfen spezielle Shampoos dafür, die lästigen Haarlinge wieder loszuwerden. Milben sind ebenso oft ein Problem in der Pferdehaltung. So können zur Räude führen und zu juckenden Kristen führen. Auch dann ist ein glänzendes Fell nicht mehr möglich. Um gegen den Befall mit verschiedenen Parasiten vorzugehen, ist auf eine regelmäßige Pflege, eine gute Stallhygiene und eine perfekte Ernährung mit allen wichtigen Nährstoffen zu achten. Wenn Schuppen in der Mähne, im Schweif oder dem Fell bemerkt werden, ist das meist ein Anzeichen für ein Ungleichgewicht. Die Haut ist dann entweder zu fettig oder zu trocken – oft auch beides, nur an unterschiedlichen Stellen.

Die perfekte Ernährung für ein glänzendes Pferd
Das ideale Zusammenspiel der einzelnen Nährstoffe ist komplex. Dabei muss darauf geachtet werden, dass weder eine Überversorgung noch ein Mangel auftritt. Liegt der Verdacht des stumpfen Fells in einer Mangelernährung, lohnt sich eine Blutanalyse des Tierarztes. Welche klassischen Futtermittel für ein glänzendes Fell sorgen, haben wir hier aufgelistet.

Leinöl:
- Enthält viele ungesättigte Fettsäuren
- Liefert dank hohem Fettgehalt Energie für das Pferd
- Leinöl muss eine hohe Qualität haben

Leinsamen:
- Liefert ungesättigte Fettsäuren
- Ist gut verdaulich
- Kann besser verstoffwechselt werden als Leinöl
- Quellen von Leinsamen führt zu besserer Verdauung
- Ranzigkeit genau kontrollieren
- 100 Gramm Leinsamen pro Pferde am Tag empfohlen
- 50 Gramm Leinsamen pro Fohlen am Tag empfohlen,

Diese Mineralstoffe sind notwendig
Besteht beim Pferd ein Zinkmangel, kommt es nicht selten zu Störungen der Mähne, Hufe oder auch des Fells. Oft wird auch ein Mangel an Selen festgestellt. Allerdings führt eine geringe Versorgung mit Selen nicht unbedingt zu einem stumpfen Fell. Da die Gabe von Selen schnell zu einer möglichen Vergiftung führen kann, sollte das mit dem Tierarzt vorher besprochen werden. Vitamin E, Biotin und Kupfer sind ebenso entscheidende Mineralstoffe für ein gesundes und glänzendes Fell.

Spezielle Mischungen von Kräutern
Auch Mischungen an Kräuter lassen sich gut einsetzen, um ein stumpfes Fell loszuwerden. Bei der Gabe ist auf einiges zu achten:

- Besondere Kräutermischungen gegen Fellprobleme stehen zum Kauf
- Bergsiegel ist eine beliebte Kräutermischung
- Auch Mischungen für gestresste Haut können helfen
- Kräuter sind dopingrelevant und müssen vor Turnieren abgesetzt werden

Die Fütterung im Auge behalten
Gerade, wenn unterschiedliche Bestandteile in das Futter gemischt werden, sollte der Energiegehalt immer im Auge behalten werden. Zu viel beigefügte Energie kann das Pferd nicht brauchen. Gerade im Winter und Sommer haben Pferde einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen. Wenn diese gezielt beigemischt werden, müssen sie nach dem Fellwechsel angepasst werden. Ansonsten kann es zu einer Überdosierung mit Nährstoffen kommen.

Mineralfutter kann helfen
Wer möchte, kann auch auf ein gutes Mineralfutter umsteigen. Dabei sollten alle wichtigen Nährstoffe im Auge behalten werden. Für das Immunsystem, die Haare und die Haut sind Mineralstoffe entscheidend. Dabei hat jedes Tier einen anderen Mineralhaushalt – Fohlen benötigen andere Mineralien als alte Seniorpferde. Beachtet werden muss dabei:

- Gutes Mineralfutter kommt mit wenig bis keinen Zucker aus
- Zusammensetzung je nach Einsatz des Pferdes

Pflegeartikel für das glänzende Fell
Auch wenn der Großteil aus dem Inneren kommen: mit den richten Pflegeprodukten lässt sich das Fell entsprechend pflegen und zum Glänzen bringen. Auf dem Markt gibt es dafür zum Beispiel einige Sprays. Sie sind in der Regel dermatologisch getestet und können daher bedenkenlos für empfindliche Tiere benutzt werden. Wer auch natürliche Produkte achten will, sollte darauf geachtet werden, dass weder synthetische Stoffe noch Silikone beigemischt sind. Auch Shampoos helfen dabei, das Fell des Tieres glänzen zu lassen

Darauf kommt es für das glänzende Pferdefell an
Fassen wir also zusammen. Diese Faktoren sind für ein glänzendes Fell die wichtigsten Voraussetzungen:

- Gute Stallhygiene, regelmäßige Pflege des Tieres
- Ausreichende Nährstoffe und Mineralien
- Bei Bedarf Gabe von Leinöl oder Leinsamen
- Parasitenbefall verhindern oder therapieren
- eine ausgewogene Ernährung ohne Überdosis oder Mangel
- die Gabe von Kräutermischungen
- geeignete Pflegeprodukte wie Sprays oder Shampoos


News