Leber

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 7 von 7

Das Entgiftungsorgan Leber - Pferdefutter bei Leberbeschwerden

Gerade wenn das Pferd ein Leberleiden hat, ist es für den Besitzer oft nicht einfach ein geeignetes Futter zu finden. Vor allem beim Futter ist auf einiges Wert zu legen, damit das Tier sich besser fühlt und wieder gesund wird. Doch warum ist die Leber ein so sehr wichtiges Organ und welches Futter kann bei Leberleiden eines Pferdes eingesetzt werden?

Die Leber und ihre Funktion

Die Leber des Pferdes spielt eine sehr wichtige Funktion bei der Entgiftung des Körpers. Sie ist die größte Drüse im Pferdekörper und besteht aus zwei Hälften. Die Leber wiegt bei einem ausgewachsenen Pferd um die 5 kg. Das Organ besteht aus Leberzellen, Leberbalken und Leberlappen. Es gibt zwei Zugänge zur Leber. Diese sind einerseits mit Sauerstoff angereichert und andererseits mit Nährstoffen aus dem Pferdefutter, Hormonen und Produkten der Milz.

Welche Aufgaben leistet die Leber?

Die Aufgaben der Leber beim Pferd sind sehr vielfältig. Sie wirkt stark auf den Stoffwechsel ein. Die Glukose wird hier als Glykogen gespeichert und bei auftretendem Hunger wieder in Glukose umgewandelt, um sie dem Pferd direkt als Energie zuzuführen. Außerdem spielt die Leber eine wichtige Funktion beim Fettstoffwechsel und auch beim Kohlenhydratstoffwechsel. Die Pferde haben nicht, wie wir Menschen eine Gallenblase und damit wird auch in der Galle keine Gallensäure produziert. Dies bedeutet, dass die Gallensäure in einem anderen Organ hergestellt werden muss. Nämlich in der Leber. Zudem produziert das Organ auch wichtige Proteine und Aminosäuren.

Vorsicht beim Füttern - Pferdefutter bei Leberleiden!

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass vor allem Toxine, aber auch Endophyten, die in Pferdefutter vorkommen können, dazu führen, dass die Leber überlastet wird. Hier ist es wichtig genau auf die Auswahl des Futters zu achten. Auch Giftpflanzen auf der Weide, wie zum Beispiel Berghorn, Herbstzeitlose oder Jakobskreuzkraut können Leberleiden beim Pferd verursachen.

Pferdefutter bei Leberbeschwerden

Vor allem Heilpflanzen, wie zum Beispiel die Mariendistel oder auch die Artischocke können als Pferdefutter bei Leberbeschwerden helfen. Diese werden sehr gerne als Leberkräuter gegen Leberbeschwerden verwendet. Hierbei wirkt die Mariendistel sehr gut auf den Zellstoffwechsel und die Artischocke sorgt für einen guten Gallenfluss. Auch die Kräuter Löwenzahn und Artischocke helfen sehr gut bei diesen Beschwerden.