Sommerekzem

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 11 von 11

Besondere Fütterung bei Sommerekzem

Sommerekzem zählt zu der am häufigsten auftretenden Allergie bei Pferden. Neben verschiedenen Maßnahmen kann auch mit Hilfe eines hochwertigen Mineralfutters den Pferden Linderung verschafft werden.

Vitalstoffreiche Fütterung 

Ein vitalstoffreiches Pferdefutter bei Sommerekzem unterstützt den Hautstoffwechsel, denn bei Pferden, welche an Sommerekzem leiden, wird der Stoffwechsel stärker belastet. So muss der Organismus des Tieres ständig gegen die Entzündungsherde ankämpfen. Der Prozess der Entzündung geht mit Gewebeschädigungen einher und das Tier weist einen höheren Nährstoffbedarf auf. Hilfreich ist hier ein Pferdefutter bei Sommerekzem, welches reich ist an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurelementen. Solch ein vitalstoffreiches Pferdefutter sorgt für einen intakten Stoffwechsel und eine Stärkung des Immunsystems. Eine besondere Rolle spielen hierbei B-Vitamine sowie das Vitamin A. Hilfreich sind zudem Spurelemente wie Zink und Kupfer.

Fütterungsempfehlung

Beim Pferdefutter im Fall von Sommerekzem sollte darauf geachtet werden, dass man hierbei kein Futter verabreicht, welches Getreide oder leicht verdauliche Zucker enthält. Die Spurenelemente sollten zudem in einer ausschließlich organisch gebundener Form zur Verfügung gestellt werden. Das Mineralfutter sollte bei Sommerekzem zudem eine hohe Dosis an Zink, Kupfer, Selen und Mangan enthalten sowie Biotin, B-Vitamine und Vitamin A.

Inhaltsstoffe

Zink unterstützt die Stabilität der Zellwände. Zudem fördert es die Bildung von neuen Hautzellen und reguliert die Produktion von körpereigenen Stoffen, welche entzündungshemmend und juckreizstillend sind. Kupfer hat einen großen positiven Einfluss auf die Pigmentbildung der Haut sowie auf den zellulären Energiestoffwechsel. Selen trägt als Bestandteil des Enzyms Glutathionperoxidase dazu bei, schädliche Radikale zu inaktivieren während Biotin einen positiven Einfluss auf die Fell-, Haut- und Hufvitamine hat. Sowohl Biotin als auch B-Vitamine und Vitamin A tragen zur Förderung eines neuen Hautbildes bei.

Kraftfutter und Kräuter

Neben einem vitalstoffreichen Futter kann das Tier zusätzlich einen erhöhten Energiebedarf aufweisen. Deshalb sollte bei Sommerekzem neben einem qualitativ hochwertigen Raufutter auch auf ein bedarfsgerechtes Kraftfutter geachtet werden, welches einen niedrigen Zucker- und Stärkegehalt aufweist und zudem haferfrei ist. Auch beim Kraftfutter sollte auf einen inhaltlich hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen geachtet werden. Einige Kraftfutter beinhalten zudem Kräuter, denn auch eine Vielzahl von Kräutern haben einen positiven Einfluss auf das Immunsystem sowie auf das Hautbild und auf die Entgiftungsorgane. So kann die Zugabe von Kräutermischungen bei Tieren mit Sommerekzem eine positive Wirkung haben. Kräuter wie Brennnessel, Birkenblätter, Kamillenblüten, Löwenzahn als auch Melisse, Salbei, Spitzwegerich, Zitronenkraut oder Knoblauch haben sich bei der Behandlung von Sommerekzem als sehr förderlich erwiesen.